Spielbericht 1. Spieltag: Leubnitzer SV II – 1. FC Ranch Plauen II 1:1 (1:0)

Aufstellung: Sven Forth – Steffen Henniger – Robert Weser (69. Daniel Müller), Michael Frost, Patrik Winkler, Steve Richter – Patrick Schiebel, Mirko Modes (80. Andre Schulz), Danilo Weber (69. Andre Müller) – Michael Andreas, Marcel Hager (46. Norman Hayn)

Tore: 1:0 Kilian (20.), 1:1 Schneider (72./Eigentor); SR: Steinbach (Pausa); Gelb: Winkler, Modes (beide wegen Foulspiels); Zuschauer: 20

Im Endeffekt hat sich unsere Reserve einen Punkt im immer wieder schweren Auswärtsspiel in Leubnitz erkämpft. Man kann sogar behaupten, dass in spielerischer Hinsicht eine Verbesserung zu den meisten Auftritten der vergangenen Saison erkennbar war. Oldie Steffen Henniger versuchte in seiner ersten Partie für die Rancher das Spiel von hinten aufzubauen. In Zusammenarbeit mit den eifrigen Patrik Winkler und Michael Frost gelang das sogar recht ordentlich. Im rechten Lauf setzte Patrick Schiebel Akzente. Im Angriff ackerten Michael Andreas und Marcel Hager auf ungewohnter Position. Leubnitz ging verdient in Führung, weil vor allem Mike Schwabe im Sturmzentrum immer wieder gefährlich agierte. Nach einem Missverständnis zwischen Patrick Schiebel und Mirko Modes zog LSV-Kicker Kilian mit dem Ball an der Strafraumgrenze nach innen und vollendete in‘s rechte Dreiangel. Immer wieder kamen in der Folgezeit die Rancher in die Nähe des gegnerischen Tores, ohne aber Keeper Sengewald vor größere Probleme zu stellen. In der zweiten Hälfte erhöhten die Plauener den Druck und wurden dafür belohnt. Eine Schiebel-Eingabe von der rechten Seite nickte der Leubnitzer Schneider ins eigene Tor.

Im nächsten Spiel erwartet unsere Zweite am 29. August den SpuBC Plauen, der am ersten Spieltag ein 1:1 gegen Lok Plauen erreichte.

Spielbericht 2.Spieltag: Ranch Plauen II – SpuBC Plauen II 2:2 (1:0)

Aufstellung: Michael Andreas – Steffen Henniger – Robert Weser (66. Patrik Winkler), Marcus Schubring, Michael Frost, Daniel Müller – Patrick Schiebel, Michael Forster, Andre Schulz – Mirko Modes, Marcel Hager (1. Marcel Zimmermann, 63. Rene Neumann).

Tore: 1:0 Forster (8.), 1:1 Klemm (49.), 2:1 Frost (65.), 2:2 Koch (74.); SR: Schmidt (Unterlosa); Zuschauer: 10.

Da war eigentlich mehr drin! So könnte das Fazit des Remis gegen die Zweite vom SpuBC lauten. Leider untermauerten wir gerade in der ersten Hälfte unsere optische Überlegenheit nicht entscheidend mit Toren. Es fehlte in den entscheidenden Situationen an Passgenauigkeit und Vollstreckerqualitäten. Energisch setzte sich wenigstens nach acht Minuten Michael Forster durch und belohnte die tolle Startphase der Rancher. Von Beginn an machte unsere Zweite Druck. Fast wäre sogar Marcel Zimmermann das 2:0 geglückt. Einen zu ihm abgefälschten Ball versuchte er am Torwart aus 13 Metern vorbeizuschieben, doch ging die Kugel auch haarscharf links am Kasten vorbei. Nach der Pause kamen die Gäste glücklich zum Ausgleich. Michael Frost bekam gleich zweimal den Ball nicht aus der Gefahrenzone. Doch er machte seinen Fehler wieder gut und köpfte das 2:1 nach einem Freistoß von Steffen Henniger. Vorausgegangen war ein Foul am gerade eingewechselten Rene Neumann. Eigentlich hätte der insgesamt schwache Schiedsrichter Schmidt (Vogtlandliga-Anwärter!) auf Elfmeter entscheiden müssen. Der SpuBC kam eine knappe Viertelstunde vor Ende noch zum Ausgleich. Dabei sprang der Ball vom Rücken eines Gästekickers zu seinem Mitspieler, der auf der Grundlinie klar im Abseits stand und im Nachgang in die Mitte zog und zum 2:2 vollendete. Leider übersah auch unser Linienrichter diese Aktion. Am kommenden Sonntag steht das schwere Auswärtsmatch in Lauterbach auf dem Programm. Doch sollte auch dort mit dem derzeitigen Kader durchaus mindestens ein Punkterfolg möglich sein, denn so schlecht sahen wir in den letzten Jahren am Rande von Oelsnitz nicht aus.

Spielbericht 3.Spieltag: SG Traktor Lauterbach II – 1.FC Ranch Plauen II 6:1 (3:0)

Aufstellung: Lutz Lewandowski (68. Manuel Werner) – Mirko Modes – Robert Weser (V), Andre Schulz, Tobias Brendel, Steve Richter – Danilo Weber, Michael Forster, Andre Lorenz – Sven Forth, Marcel Zimmermann (47. Enrico Paternoga).

Tore: 1:0 Bleek (11.), 2:0 Koschan (23.), 3:0 Jahn (31./Elfmeter), 4:0, 5:0 Zasypkin (57./60.), 5:1 Forster (71.), 6:1 Fuchs (87.); SR: Sörgel (Theuma); Zuschauer: 10.

Unsere Reserve hat verdient in Lauterbach verloren, doch hätte die Niederlage nicht so hoch ausfallen müssen. Einerseits war das eine oder andere Tor vermeidbar, andererseits wäre bei besserer Chancenverwertung auch ein zweiter, dritter oder gar vierter Treffer möglich gewesen. Im Defensivbereich hatte Andre Schulz mit seinem Gegenspieler erheblich Mühe. Der Lauterbacher Stürmer konnte den Ball immer wieder geschickt annehmen und seine Mitspieler gefährlich in Stellung bringen. Im Angriff war Marcel Zimmermann weit von seiner guten Leistung aus der Vorwoche entfernt. Da auch unser Umkehrspiel zu pomadig war und Fehlpässe unser Offensivspiel bestimmten, war die Niederlage die logische Konsequenz. Hoffen wir, dass in zwei Wochen beim Gastspiel in Bobenneukirchen vielleicht sogar der erste Saisonsieg der Reserve gefeiert werden kann. Das Zeug dazu hat die Zweite des 1. FC Ranch Plauen jedenfalls.

Hochachtung vor der Einsatzbereitschaft des 63-jährigen Lutz Lewandowski, der im Ranch-Tor sogar noch einige gute Möglichkeiten der Heimelf vereitelte, aber auch vor Tobias Brendel und Sven Forth, die bei weitem noch nicht im Vollbesitz ihrer Kräfte sind und deren Einsatz über 90 Minuten ein Risiko hinsichtlich ihrer Verletzungen (Rücken bzw. Knie) darstellt. Schade, dass an diesem Sonntag wieder einmal ca. 20 Fußballer des 1. FC Ranch Plauen aus den verschiedensten Gründen nicht auflaufen konnten.

Spielbericht 5. Spieltag: SV Bobenneukirchen II – 1.FC Ranch Plauen II 6:0 (1:0)

Aufstellung: Sven Forth (58. Lutz Lewandowski) – Steffen Henniger – Robert Weser, Tobias Brendel, Rene Neumann, Steve Richter (55. Jens Hofmann) – Marcel Zimmermann, Marcus Schubring, Danilo Weber – Mirko Modes, Patrick Schiebel.

Tore: 1:0 Knüpfer (6.), 2:0 St. Reichelt (50.), 3:0, 4:0, 5:0 Dunger (60., 70., 83.), 6:0 Süß (88.); SR: Meinel (Großzöbern); Gelb: Modes (Meckern); Zuschauer: 20.

Mit einer indiskutablen Leistung schlich unsere Reserve am Sonntag vom Bobenneukirchener Platz. Die Heimelf verlor eine Woche zuvor 1:9 bei Lok Plauen und fertigte nun unsere Rumpfelf mit 6:0 ab. Da ein ganzes Dutzend Spieler in der Ersten fehlte und auch mit Daniel Müller, Andre Müller, Sebastian Wagner, Andre Schulz, Michael Frost, Uwe Fischer, Norman Hayn sowie Thomas Voigt acht weitere Kicker aus der Zweiten, mussten auch ein paar Oldies wieder mit ran. Leider ist so in dieser Konstellation kein Punktezuwachs möglich, erst recht nicht, wenn 80% derjenigen, die auf dem Platz stehen physisch (Brendel, Neumann, Hofmann, Weber, Modes) oder in technisch-taktischer Hinsicht (Weser, Richter, Zimmermann, Schiebel) einfach zu schwach sind.

Wenn wenigstens in kämpferischer Hinsicht etwas Positives zu vermelden gewesen wäre, doch auch hier wurden die Anhänger des 1. FCR bitter enttäuscht. Bleibt zu hoffen, dass sich gegen Plauen Nord das Lazarett der Ersten ein wenig lichtet und die Zweite in einer hoffentlich besseren Verfassung aufläuft, wie in den vergangenen zwei Auswärtsspielen. Nur so ist der erste Saisonsieg vielleicht möglich. Man darf damit rechnen, dass wenigstens Benjamin Adam in die Erste zurückkehrt und in der Zweiten Michael Leihkamm, Marcel Hager, Daniel Müller und auch Michael Frost endlich wieder auflaufen. Außerdem wird Neuzugang Philipp Gorski zu seinem ersten Kurzeinsatz für die Rancher kommen.

Spielbericht 6.Spieltag: FC Ranch Plauen II – VfB Plauen Nord II 2:2 (1:2)

Aufstellung: Sven Forth – Steffen Henniger – Robert Weser (70. Daniel Müller), Michael Frost, Philipp Gorski (80. Andre Schulz) – Patrick Schiebel (88. Marcel Zimmermann), Marcus Schubring, Mirko Modes, Marcel Hager – Norman Hayn, Michael Leihkamm (60. Tobias Brendel).

Tore: 0:1, 0:2 A. Schneider (8., 25.), 1:2, 2:2 Mi. Leihkamm (34., 53.); SR: Taubald (Weischlitz); Zuschauer: 16.

Und wieder wurde es nichts mit dem ersten Sieg in dieser Saison. Wenigstens haben wir durch das Remis die Rote Laterne abgegeben. Doch man darf dem Spiel auch etwas Gutes abgewinnen, Plauen Nord wollte unbedingt den Dreier und dank einer besseren Leistung als in Lauterbach und Bobenneukirchen konnten wir diesen Plan vereiteln. Was aber auch nicht verwunderte, denn unsere Zweite war am Samstag deutlich besser aufgestellt, als in den vorangegangenen Auswärtsspielen.

Dass es nicht zu einem Sieg reichte, darf wohl damit begründet werden, dass echte Stürmer in unseren Reihen derzeit rar sind. Der wiedergenesene Michael Leihkamm sorgte nicht nur für die beiden Tore sondern auch für jede Menge Gefahr in der gegnerischen Hälfte. Beim Anschlusstor überlistete er die Nord-Mauer in dem er den Freistoß flach unten durch schoss. Den Ausgleich markierte er in einer für ihn typischen Art: Dribbling in den Strafraum und dann überlegt vollendet. Aber nach seiner Auswechslung gelang es uns nicht, doch noch den dritten Treffer zu erzielen. Chancen waren dafür vorhanden, aber auch auf der Gegenseite. Im Endeffekt waren sich Spieler und Verantwortliche einig, dass das Match gerecht unentschieden endete. Mit Philipp Gorski lief erstmals der siebente Sommer-Zugang auf. Auf ungewohnter Position fand er hervorragend in die Partie und machte Hoffnung auf deutlichen Qualitätszuwachs, insbesondere auch für die erste Mannschaft. Mit viel Ruhe und Übersicht lenkte er gemeinsam mit Steffen Henniger das Spiel aus dem Abwehrbereich heraus.