Herzlich Willkommen! Wir freuen uns, Euch auf unserer Homepage begrüßen zu dürfen und wünschen viel Spaß.

Ranch trennt sich 1-1 von Pausa

Am letzten Samstag gastierten unsere Rancher beim VFB Pausa. Auf Seiten unserer Jungs fehlten Toptorjäger Luckner und Kapitän Wunderlich verletzungsbedingt. Ebenfalls saßen Beyer und Adam ihre Gelbsperren der Vorwoche ab. Dennoch war die Zielstellung klar und man wollte den Dreier. Man erwartete vor dem Spiel einen defensiv eingestellten Gegner, der seine Chancen vor allem übers Umkehrspiel sowie Standartsituationen suchen wird. Damit war klar, das ein frühes Tor ein Dosenöffner für dieses Spiel gewesen wäre.

Unser Jungs begannen hochkonzentriert und hatten bereits nach 2 Minuten eine erste Gelegenheit durch T.Richter, doch A.Remmer parierte. Auch in der Folgzeit traten unsere Jungs sehr dominant auf und zeigten viele Ballstafetten und suchten die Lücke beim tiefstehenden Gegner. Diese fand man zwar selten, aber man fand sie. Hensel und Hohmuth scheiterten 2 mal per Kopf. Auch ein weiterer Versuch von Tobias Richter war leichte Beute für A. Remmer. In der 35.Minute gab es den ersten gefährlichen Torschuss der Gäste. Ein Heber von Jacob aus 35 Metern lenkt Keeper Leihkamm über die Latte. Kurz vor der Pausa dann die größte Chance unserer Jungs. Nach einem tollen Spielzug über Hellfritsch und Forth, landet der Ball bei Patrik Winkler, dessen Schuss jedoch knapp am Kasten vorbei ging. So ging es mit einem 0-0 in die Kabine.

Nach der Pausa gab es zunächst ein unverändertes Bild. Die erste gefährliche Aktion hatte Kai Hohmuth, doch sein Schlenzer aus 16 Metern ging knapp am rechten Torpfosten vorbei. In der 52.Minute meldete sich der Gastgeber zu Wort, ein Konter, ein toller Pass zwischen die Schnittstelle unserer Hintermannschaft und plötzlich stand Gottschling allein vor Leihkamm, welcher aber parieren konnte. Auf der anderen Seite drehten unsere Jungs danach nochmal mächtig auf. Ein Schlenzer von Hohmuth aus 16 Metern lenkt Remmer spektakulär über die Latte und auch in der nächsten Aktion sollte Keeper A.Remmer eine Hauptrolle einnehmen. Müller steckt durch zu Sadzewicz, welcher den Ball passieren lässt und somit David Hensel ins Spiel bringt. Dieser stand völlig allein vor Keeper Remmer, scheiterte jedoch an diesem. Keine 2 Minuten gab es wohl die größte Chance des Spiels. Nach einer herrlichen Flanke von rechts stand Thomas Sadzewicz völlig allein im Pausa-Strafraum und nickt den Ball aber, aus 10 Metern am Tor vorbei. Nach dieser Drangperiode, schlich sich ein wenig Unruhe in das eigenen Spiel ein und Pausa bestrafte das sofort. Nach einer flachen Flanke von der rechten Grundlinie ist Tobias Hempel zur Stelle und markiert das 1-0. Das war ein Schock für unsere Jungs, was man auch in den folgenden Minuten merkte. In dieser Phase hätte man sich nicht beschweren können wen man das 2.Gegentor kassiert hätte. Auch hätte man sich nicht beschweren dürfen, wen Abwehrchef Sadzewicz, wegen Notbremse vom Platz geflogen wäre. Stattdessen sah er seine 5.gelbe Karte in der Saison und fehlt somit in der kommenden Woche. 10 Minuten vor Schluss fingen sich unsere Jungs wieder. In der 82.Minute sollte es kurzeitig unübersichtlich werden. Nach einem Strafraumgewühl springt der aufkommende Ball an die Hand eines Pausaers und Schiri Haller entschied zurecht auf Strafstoß. Kai Hohmuth behielt die Nerven und verwandelte sehr souverän. Auf der anderen Seite sah dann Spielmacher David Werner gelb-rot nach einem taktischen Foul. Dennoch gab es noch die Möglichkeit zum Siegtreffer. Eine Eingabe von rechts und ein klares Foul an David Hensel im Strafraum, doch die Pfeife von Schiri Haller blieb stumm. Verbuchen wir es mal unter dem Thema Konzessionsentscheidung. Somit blieb es am Ende beim 1-1 und unsere Jungs rutschen durch dieses Remis auf Platz 6 der Tabelle.

Trainer Müller:“ Wir haben es 65.Minuten sehr ordentlich gemacht und den Ball sehr gut laufen lassen. Es ist klar das man sich gegen einen tiefstehende Mannschaft, die sehr gut verteidigt hat, keine 10 Großchancen erspielt. Aber dennoch hatten wir die ein oder andere sehr gute Aktion vor dem Tor, wo wir uns einfach nicht für unseren betriebenen Aufwand belohnt haben. Was mich dann ärgert, ist das wir nach ca. 65 Minuten komplett unsere Ordnung bzw. unser Spielsystem verlieren. Warum das passiert ist, wissen wir und werden das intern auch sehr deutlich ansprechen. Daher hat sich Pausa das Unentschieden auch verdient und wir müssen uns heute an die eigene Nase fassen, das es nicht zu mehr gereicht hat.“

Ranch spielt in Pausa

Am Samstag, 14 Uhr ist es wieder soweit, es geht um Punkte und diesesmal müssen unsere Jungs gegen den VFB Pausa ran. Die Gastgeber stehen aktuell auf dem 11. Rang und haben 5 Punkte Vorsprung auf einen Abstiegsrang. Doch wer auf Grund der Tabelle denkt das dies ein leichtes Spiel wird, sollte folgendes beachten! Pausa ist seit 3 Heimspielen ungeschlagen (2 Siege und ein Unentschieden) und hat vor allem in diesen 3 Spielen kein Gegentor kassiert. Im allgemeinen haben die Pausaer nur 1 der letzten 5 Spiele verloren. Auch ihre Gegentorquote (17) ist, für diese Tabellenkonstellation, beachtlich, was bedeutet das sie 4 Tore weniger kassiert haben als unsere Jungs. Diese enorme Defensivstärke hängt auch sicherlich  mit der Rückkehr von Keeper Andre Remmer zusammen, der nach Verletzungspause zwischen die Pfosten zurückgekehrt ist. Auf jeden Fall steht unseren Jungs ein heißer Tanz bevor und ein Gegner der alles aus sich raushauen wird, um die benötigten Punkte für den Klassenerhalt zu sammeln.

Unsere Rancher liegen nach dem gerechten 2-2 gegen Leubnitz und dem Auswärtssieg bei der Nord voll im Soll, was das Saisonziel (40+) angeht. Nun kommen die vermeidlich „leichteren“ Gegner (Platz 11, Platz 10, Platz 13, Patz 14) bis zur Winterpause. Aber genau bei diesen Spielen tat sich unsere Mannschaft in den vergangenen Jahren immerwieder sehr schwer. Auch in der letzten Saison konnte man Pausa nicht besiegen. In Pausa trennte man sich mit einem leistungsgerechten 0-0. Im Rückspiel spielte man, in einer überlegen geführten Partie, 2-2 und scheiterte an der eigenen Chancenverwertung bzw. an einem überragenden Andre Remmer. Das will man am Samstag natürlich besser machen und möglichst dreifach punkten. Personell hat Trainer Müller mindestens 3 Ausfälle fürs Wochenende zu verkraften. Kapitän Wunderlich, sowie die 2 gelbgesperrten Flügelflitzer Adam und Beyer stehen nicht zur Verfügung. Hinter den Einsätzen von Abwehrchef Thomas Sadzewicz und Toptorjäger Steffen Luckner stehen noch Fragezeichen, da beide noch leicht angeschlagen sind, dafür kehrt Spielmacher David Werner zurück ins Team.

Trainer Müller: „Pausa ist ein unangenehmer Gegner, der uns kämpferische und auch fußballerisch alles abverlangen wird. Wer diese Mannschaft unterschätzt und nicht 100% abruft, erlebt am Samstag sein blaues Wunder. Das Pausa eine kompakte Defensive hat, zeigen die letzten Ergebnisse und wir werden schauen müssen, wie wir das lösen. Ein frühes Tor am Samstag wäre dabei natürlich Gold wert. Aber im Zweifel müssen wir auch die nötige Geduld und Beharrlichkeit haben, um am Ende zum Erfolg zu kommen. Aufpassen müssen wir besonders´, bei ihrem Umschaltspiel sowie bei Standartsituationen.“

Angstgegner Leubnitzer gastiert in Neundorf

0-6, 0-3, 0-4, 0-4 …. es liest sich hart, ist aber die bittere Realität. 4 der letzten 4 Spiele gegen die Leubnitzer wurden deutlich verloren und man war über weite Strecken der Begegnungen chancenlos. Das allein verdeutlicht die Stärke der Leubnitzer, die in den letzten Jahren immer im oberen Tabellendrittel wieder zu finden sind. Auch in dieser Saison liegen die Gäste auf Platz 5 und zeigten sich vor allem in der Defensive recht stabil. Sie stellen derzeit mit 11 Gegentoren die 4. beste Abwehr der Liga. Auch Aussagekräftig ist die Tatsache das sich ihre 18 Saisontreffer auf  9 Spieler verteilen, wovon Michel Grüner (4 Tore) am erfolgreichsten einnetzte. Diese o.g. Tatsachen zeigen das sie als Team in jeder Lage zusammenstehen, sowohl offensiv als auch defensiv. Dennoch ist er Dreh- und Angelpunkt des LSV-Spiels nach wie vor Paul Birkner, der mit seinen überragenden Fähigkeiten die Seinigen mitzieht und dem LSV das gewisse „Etwas“ verleiht. Das wird ein ganz harter Brocken, der auf unsere Jungs wartet.

Bei unseren Jungs ist nach dem Derbysieg bei Nord Plauen sicherlich das Selbstbewusstsein vorhanden, um auch gegen den „Angstgegner“ etwas mitzunehmen. Das dies aber auch gelingt, dazu müssen wieder einige Rädchen ineinander greifen und man muss schon eine hochkonzentrierte sowie auch kämpferische Topleistung abrufen, um zählbares mitzunehmen. Personell gab es diese Woche für Trainer Müller die schlimme Nachricht das für Kapitän Sascha Wunderlich die Hinrunde verletzungsbedingt wahrscheinlich gelaufen ist. Desweiteren fehlen gegen Leubnitz der derzeit überragend aufspielende Carsten Forth und Spielmacher David Werner. Diese 3 Stammspieler gilt es adäquat zu ersetzen und mit einer couragierten Leistung den Leubnitzern alles abzuverlangen.

Trainer Müller: „Das wird ein verdammt schweres Spiel, wo innerhalb dieser Begegnung verschiedene Aufgabenstellungen auf uns zurollen werden. Wir wollen und müssen die richtigen Lösungen finden bzw. die richtigen Entscheidungen treffen um erfolgreich zu sein. Die Leubnitzer sind eine eingeschworene Truppe die vor allem auch taktisch in den letzten 2 Jahren enorm zugelegt hat. Das sie physisch eine ungemeine Ausstrahlungskraft haben, ist ja ohnehin schon bekannt. Die Ausfälle tun zwar schon etwas weh, aber dafür haben wir in dieser Saison einen breiten Kader und ich bin überzeugt das wir das kompensieren können. Wen wir alles raushauen und diszipliniert aufspielen, bin ich überzeugt das wir etwas mitnehmen werden.“

A-Jugend siegt beim Tabellenführer, Frauen gwinnen souverän, Reserve verliert unglücklich

Ein erfolgreiches Wochenende für fast alle Rancher. Nachdem die 1.Männermannschaft, beim bis dato Tabellenführer, Nord Plauen mit 1-2 gewinnen konnte, zogen unsere A-Junioren am Dienstag nach und siegten beim Erstplatzierten, der SpG Rotschau/Heinsdorfergrund souverän mit 2-5. Die Tore erzielten Felix Forbiger per Doppelpack, Fabian Krüger und Kapitän Max Löscher ebenfalls per Doppelpack. Durch diesen Sieg pierschten sich unsere Junioren an die Tabellenspitze ran und liegen aktuell mit 3 Punkten Rückstand auf die Spitze, auf dem 3.Rang.

Unsere Frauen sicherten sich beim stürmischen Auswärtssieg in Wernesgrün den nächsten Dreier und belegen damit aktuell den 2.Platz in der Tabelle. Allerdings bedurfte es dazu einer deutlichen Leistungssteigerung in der 2.Halbzeit. Für unsere Ladys traf Sandra Lorenz doppelt, zum verdienten 0-2 Auswärtssieg.

Unsere Reserve musste am Samstag bei der 2.Vertretung des VFB Nord Plauen ran, welche aktuell ebenfalls von der Tabellenspitze grüßen. In einer hart umkämpften und ausgeglichenen Partie, zogen unsere Jungs mit 1-0 den Kürzeren und rutschten damit in der Tabelle auf den 6.Rang ab. Den Siegtreffer für die Haselbrunner erzielte Andre Wolff per berechtigtem Foulelfmeter.

Sensation in Haselbrunn

Am vergangenen Samstag gastierten unsere Jungs beim,  bis dato, ungeschlagenen Tabellenführer VFB Nord Plauen. Eine sensationelle Mannschaftsleistung, gepaart mit dem nötigen Spielglück, sorgten dafür das unsere Neundorfer den Tabellenführer von der Spitze stürzten.

Unsere Jungs, ohne Spielmacher Werner, starteten griffig in die Partie und gingen nach einer Standartsituation durch Steffen Luckner in Führung. Auch in der Folge blieb man durchaus unangenehm für den VFB und hatte die ein oder andere kleinere Chance, welche ungenutzt blieben. Vom VFB war bis zur 15 Minute kaum etwas zu sehen. Aber dann kamen sie richtig ins Rollen. Heinemann bedient Zeuner und der Goalgetter ließ sich nicht 2 mal bitten und markierte seinen 15.Saisontreffer. Bitter aus unserer Sicht ist, das eine klare Abseitsposition nicht geahndet wurde. Das glich sich aber 2 Minuten später wieder aus. Nach klaren Foul an Zimmermann, hätte es Elfmeter für den VFB geben müssen. Doch die Pfeife von Schiri Petry blieb zum Glück stumm. Auf der anderen Seite hatte Luckner eine gute Chance unsere Jungs in Führung zu bringen. Doch Keeper Grimm parierte klasse. Allerdings hatte er auch Glück, das er nicht mit Rot vom Platz flog, da er Luckner, welcher am Boden lag, einen „Klaps“ (so bezeichnete es der Schiedsrichter) auf den Brustkorb gab. Es blieb in der Folge weiter hektisch. Bei einem Kopfballduell zwischen Wandt und Sadzewicz verletzte sich Ersterer am Kopf und musste mit dem Rettungswagen ins Klinikum gefahren werden. Gute Besserung wünschen wir an dieser Stelle. Kurz vor der Pause hatte man nochmal Dusel als der Gastgeber aus der Distanz die Latte traf. Somit ging es mit einem alles in allem gerechten 1-1 in die Kabine.

Nach der Pause ging es genauso turbulent weiter wie im ersten Durchgang. Allerdings begann alles mit einer Verletzung von Kapitän Wunderlich (ohne gegnerische Einwirkung), der nach 50 Minuten verletzt raus musste. Danach kam der Gastgeber und drängte auf die Führung. Doch die Ranch Defensive verteidigte mutig und versuchte weiter Nadelstiche zu setzen. Doch zunächst rutschte erneut Schiedsrichter Petry in den Mittelpunkt. Ein Handspiel eines Ranchers im eigenen Strafraum. Doch Petry verlegte den Tatort, zu unserem Glück, aus dem Strafraum raus. Auch in der folgenden Szene waren Petry und sein Linienrichtergespann im Mittelpunkt. Nach einem tollen Spielzug, über Hohmuth und Beyer, landet der Ball bei Steffen Luckner. Der Goalgetter blieb eiskalt und erzielte seinen 10. Saisontreffer. Allerdings wurde in der Entstehung dieses Treffers, eine mögliche Abseitsposition übersehen . Das Spiel entwickelte sich allmählich zum offenen Schlagabtausch. Der VFB  traf zweimal den Pfosten und unsere Jungs hätten durch Forth, Hohmuth, Hellfritsch und Beyer das Spiel entscheiden müssen. Doch entweder war Keeper Grimm im Weg oder man scheiterte 2 mal am Aluminium des VFB-Gehäuses. Der VFB erzielte kurz vor Ultimo doch noch einen Treffer, welcher aber auf Grund einer klaren Abseitsstellung nicht gegeben wurde. Kurz danach pfiff Schiri Petry die Partie ab und die Sensation von Haselbrunn war perfekt.

Trainer Müller: „Ich bin verdammt stolz auf meine Jungs. Sie haben unseren Matchplan fast perfekt umgesetzt. Das man gegen so einen starken Gegner nicht alles verteidigen kann ist klar. Aber wir waren auch immer wieder offensiv präsent und hatten uns so mindestens ein Unentschieden verdient. Das es am Ende ein Sieg geworden ist, lag daran das wir heute das nötige Spielglück hatten, was wir uns aber auch irgendwie erarbeitet bzw. verdient haben. Wir sind auf einem guten Weg, aber wir müssen weiter an unseren Baustellen weiterarbeiten.“

Stadtderby beim Spitzenreiter

Von 8 Spielen wurden 7 Spiele gewonnen…als einzigste Mannschaft bisher ungeschlagen in der Liga….. Bester Angriff der Liga mit 39 Toren (4,87 Tore pro Ligaspiel) + 14 Tore in 2 Pokalspielen gegen Voglandklassist Netzschkau (10-1) und Vogtlandligist Schreiersgrün (4-8)….. Bester Torjäger der Liga (Christoph Zeuner mit 14 Treffern) ….. Beste Abwehr der Liga (nur 7 Gegentore)… beste Heimmannschaft der Liga…. usw.!!! Es gibt zur Zeit kaum eine Statistik die unser kommender Gegner, VFB Plauen Nord, nicht anführt. Dementsprechend muss man zur Schwere der kommenden Aufgabe kaum etwas sagen. Der VFB ist klarer Favorit in diesem Derby und alles andere als ein deutlicher Sieg wäre wohl eine Überraschung. In der Vorwoche gab es dennoch für die Haselbrunner das erste Mal sowas wie einen kleinen Dämpfer. Sie mussten sich bei der Reserve des SC Syrau (1-1) mit einem Unentschieden begnügen. Das werden die Nordler so sicher nicht stehen lassen wollen und dementsprechend alles daran setzen um dieses Wochenende gegen unsere Jungs zu punkten.

Im Ranchlager freut man sich auf die Partie beim VFB und hat die verdiente Niederlage aus der Vorwoche verdaut. Ohne großen Druck wird man in Haselbrunn auflaufen und versuchen dem Tabellenführer so lang wie möglich Paroli zu bieten. Personell kann Trainer Müller fast aus den Vollen schöpfen. Außer Spielmacher David Werner (5.Gelbe) sind alle Spieler fit und bereit 90 Minuten bedingungslos zu fighten.

Trainer Müller: „Wir freuen uns auf dieses Spiel und wissen um die Schwere der Aufgabe. Wir wissen ebenfalls das wir einen Sahnetag benötigen, um überhaupt erstmal eine Chance gegen diesen Gegner zu haben. Dennoch haben wir uns einen Plan zurecht gelegt und denken das wir sie so unter Umständen vor Schwierigkeiten stellen können. Ob es uns gelingt die Theorie in die Praxis umzusetzen werden wir sehen.“

Elsterberg gewinnt verdient in Neundorf

Am 8.Spieltag gastierte der Tabellenzweite aus Elsterberg in Neundorf. Die Gäste konnten 6 der ersten 7 Spiele gewinnen und wollten unbedingt mit einem Dreier am Tabellenführer Nord Plauen dran bleiben. Das spürte man auch mit Anpfiff. Die Gäste agierten mutig, waren gedanklich immer einen Schritt schneller und auch in Sachen Zweikampfverhalten wesentlich bissiger als unsere Jungs. Diese erwischten vor allem in der ersten Halbzeit einen rabenschwarzen Tag. Folgerichtig gingen die Elsterberger mit 0-1 in Führung. Im direkten Gegenzug hatte Luckner eine 100%ige Torchance. Doch Keeper Beckert parierte den Ball. Auch nach einer Standartsituation war Beckert zur Stelle und lenkte einen Kopfballversuch von Tobias Richter um den Pfosten rum. Doch diese 2 Szenen waren das einzig nennenswerte was von unseren Jungs in der ersten Halbzeit kam. Die Gäste waren jederzeit Herr der Lage und erzielte durch Nicol noch das 0-2. Es hätte sogar noch schlimmer kommen können. Ein unmotivierter Rückpass landet in den Füßen eines Elsterbergers, welcher plötzlich allein vorm Ranchgehäuse stand. Doch Keeper Leihkamm konnte parieren. Somit ging es mit einem 0-2 in die Pause.

Nach der Pause standen gefühlt 11 andere Rancher auf dem Platz. Die kratzen, bissen und nochmal versuchten alles um ins Spiel zurückzukommen. Die erste Chance dazu hatte Luckner, der nach Vorarbeit von Müller, den Ball am Kasten vorbeischoss. Anders die Gäste! Diese zeigten das was eine Topmannschaft ausmacht. In die Druckphase unserer Jungs hinein, erzielten sie das 0-3. Doch unsere Männer gaben nicht auf und kamen durch ein Kopfballtor von Sadzewicz nochmal zurück. Vielleicht wäre es nochmal spannend geworden hätte Gorski im nächsten Angriff seine Chance genutzt oder hätte es einen klaren Handelfmeter für unsere Jungs gegeben. Auch in der Folge hatte man noch die ein oder andere Gelegenheit, welche allesamt ungenutzt blieben. So spielten die Gäste es mit jeder Menge Routine runter und erzielten sogar noch doch 1-4 durch Lehmann.

Trainer Müller: „Es gibt halt Tage, da geht nichts zusammen. Wir sind halt alles nur Menschen und die Jungs spielen bislang eine sehr ordentliche Saison. Daher bin ich weit weg davon alles schlecht zu reden. Man muss aber heute sagen das die Elsterberger uns heute in fast allen Belangen überlegen waren. Daher haben die Gäste auch verdient gewonnen, auch wen das Ergebnis aus meiner Sicht sicherlich zu hoch ausgefallen ist. Sie sind ein Topteam der Liga und das hat man heute auch gesehen. Dennoch haben wir es dem EBC, bei den Gegentoren, zu leicht gemacht und müssen das besser verteidigen. Positiv ist die Moral der Jungs in der zweiten Halbzeit gewesen, wo sie nochmal alles versucht haben. Aber man muss auch ehrlich zu sich selbst sein. Mit so einer Leistung wie in der ersten Halbzeit, haben wir es heute nicht verdient gehabt, irgendetwas zählbares zu holen.“

Spitzenspiel in Neundorf

Am 8.Spieltag gastiert der derzeit Tabellenzweite, namentlich Elsterberger BC, auf dem Sportplatz in Neundorf (Anstoß 15 Uhr). Diese spielen bisher eine überragende Saison und konnten bislang 6 ihrer 7 Spiele gewinnen. Auffällig dabei ist, das der EBC kaum Gegentore (7) zuließ und somit die zweibeste Abwehr der Liga stellt. Offensiv waren die Gäste auch nicht ganz untätig und konnten 22 Treffer erzielen, was einen Torschnitt von 3,14 Toren pro Spiel macht. Besonders treffsicher zeigten sich Tim Lehmann mit 8  und Steve Nicol mit 6 Treffern. Da die letzten beide Spiele nicht so liefen wie gwünscht (4-3 Niederlage bei Lok/VFC und ein etwas schmeichelhafter 1-0 Heimsieg gegen die Reserve von Syrau), werden die Gäste mit Sicherheit alles daran setzen um einen überzeugenden Sieg in Neundorf einzufahren.

Da haben unsere Jungs sicherlich was dagegen und das sie gegen Topmannschaften der Liga bestehen können sah man bereits gegen Kürbitz und gegen Merkur Oelsnitz II. Dementsprechend ist man auch gewillt Elsterberg einen großen Kampf abzuringen und mindestens einen Zähler in Neundorf zu behalten. Personell fehlt Trainer Müller diese Woche Axel Beyer, welcher arbeitsbedingt verhindert ist. Unter Umständen kommt noch ein zweiter Ausfall hinzu, was sich aber erst im Laufe das Samstages klären wird. Ansonsten ist alles, was Rang und Namen hat, an Board und bereit den Favoriten zu ärgern.

Im Vorfeld dieses Spiels bestreitet unsere Reserve, ihr viertes Testspiel (vorher gegen Burgstein, Rempesgrün, Post II) in der Saison gegen die erste Mannschaft des SV Bobenneukirchen. Das Ziel des Vorstandes, das unsere Zweite ebenfalls einen regelmäßigen Spielbetrieb hat geht von daher weiterhin auf. Anstoß dieser Begegnung ist 13 Uhr.

Trainer Müller: „Wir gehen mit ganz viel Respekt in dieses Spiel, ohne aber vor Ehrfurcht zu erstarren. Elsterberg ist, vom Gesamtpaket her, eines der komplettesten Teams der Liga. Sie spielen einen gepflegten Ball, haben ein gutes Umkehrspiel und sind im Zweikampf extrem bissig. Es werden in diesem Spiel alle unsere Fähigkeit abgefragt werden. Wen wir die entsprechenden Antworten haben, ist sicherlich etwas zählbares möglich.“

Souveräner Sieg in Großfriesen

Am 7.Spieltag gastierten unsere Jungs beim VFB Großfriesen. Erstmalig seit einem Jahr hatte Spielertrainer Toni Müller den kompletten Kader zur Verfügung und dementsprechend war man auch in der Breite sehr gut aufgestellt. Philipp Gorski und David Hensel rutschten, gegenüber der Vorwoche in die Startelf. Die Zielstellung war klar, man wollte einen Dreier einfahren, bevor die Spitzenspiele gegen Elsterberg (Platz 2) und Nord Plauen (Platz 1) kommen.

So starteten unsere Jungs auch. Ein Ball von Kai Hohmuth in die Spitze, konnte VFB Keeper Reinhold nicht sicher nehmen und Steffen Luckner war da und erzielte das 0-1. Der Jubel hätte allerdings nur von kurzer Dauer sein können, hätte der VFB seine 2 guten Chancen im Anschluss nutzen können. Doch glücklicherweise nutzte der Gastgeber beide Chancen nicht und unsere Jungs fanden nun immer besser ins Spiel. Das sollte belohnt werden. Nach einer Eckballvariante, köpfte Thomas Sadzewicz den Ball Richtung Tor und David Hensel vollendete locker zum 0-2. Unsere Jungs ließen nun nicht mehr locker und ließen Ball und Gegner laufen. Die Folge war das 0-3, welchem eine wunderschöne Kombination voraus ging. Richter bediente Hensel, welcher direkt auf Wunderlich spielte und er den freistehenden Steffen Luckner fand. Unser Toptorjäger ließ sich das natürlich nicht entgehen und markierte seinen 8 Saisontreffer in seinem persönlich erst 4ten Punktspiel. Danach kam der Auftritt unserer Kreativabteilung. David Werner und Kai Hohmuth kombinierten sich zu Zweit fast durch die komplette VFB-Hintermannschaft und letzterer hatte die Chance sogar auf 0-4 zu erhöhen. Doch der Ball ging knapp über den Kasten. Somit ging es mit einem 0-3 in die Pause.

Aus dieser kam man auch sehr gut wieder raus. Man hatte mehrerer Großchancen die allesamt ungenutzt blieben. 2*Gorski, Hensel, Luckner, Adam und Werner hätten das Ergebnis in die Höhe schrauben können. Doch  Keeper Reinhold, die Latte oder die eigenen Nerven sorgten dafür das es beim 0-3 blieb. Nach dieser Phase kehrte ein bisschen der Schlendrian ins Spiel der Rancher. Vor allem das Umkehrspiel von Offensive in Defensive klappte nicht mehr so wie gewünscht. Folgerichtig kamen die Gastgeber wieder besser ins Spiel und erzielten nach einem individuellen Fehler das 1-3 durch Rösler. Keine Minute später war sogar fast das 2-3 drin. Doch ein 40 Meter Schuss landete glücklicherweise nur auf dem Tornetz. Auch Keeper Leihkamm musste noch zweimal in höchster Not klären. Unser Spiel stabilisierte sich erst, nach dem eingewechselte Christian Wien, sich als dritter Sechser fallen ließ. Durch diese Umstellung stand unsere Defensive nun wieder besser und vorne hatte man durch Axel Beyer und Kai Hohmuth nochmal zwei dicke Chancen, welche allerdings ungenutzt blieben. Somit blieb es trotzdem beim alles in allem verdienten 3-1 Auswärtssieg.

Trainer Müller: “ Wir haben bis zur 65.Minute ein sehr ordentliches Spiel gemacht und haben zweikampfmäßig sowie auch spielerisch unsere Sache ganz ordentlich gemacht. Was danach kam, wie z.B. schlechtes Umschaltspiel, darf uns nicht passieren und darüber müssen wir sprechen. Dennoch bin ich ganz zufrieden das wir dieses wichtige Spiel gewonnen haben. Jetzt haben wir 2 Topmannschaften vor der Brust, wo wir zwar Außenseiter sind, aber dennoch alles versuchen werden um dort zu punkten.“

Reserve verliert, Frauen und A-Junioren siegen

Unserer Reserve verlor bei der zweiten Vertretung des VFB Großfriesen mit 6-4. Trotz einer 0-2, 1-3 und 3-4 Führung schafften es unsere Rancher nicht einen Sieg einzufahren und mussten sich am Ende vor allem auf Grund der Kopfballstärke der Gastgeber geschlagen geben. Die Tore für unsere Farben erzielte 3* Toni Müller und Michael Forster.

Besser lief es bei unserer A-Jugend. Diese gewannen das Derby im Stadtpark, gegen den ESV Lok Plauen, mit 0-10. Die Tore erzielten 2*Lucas Forbriger, 2*Max Löscher, 2*Leon Schirmer, Felix Forbriger, Elia Raab und Johann Grimm. Komplettiert wurde das Ergebnis durch ein Eigentor des Gastgebers. Durch diesen Sieg rutscht unsere Jugend nun auf den 2.Tabellenplatz.

Diesen 2.Platz haben aktuell auch unsere Damen inne. Diese gewannen am Wochenende mit 2-4 bei Eintracht Eichigt. Vor allem Franziska Wieske ließ es dabei ordentlich knallen und markierte 3 Treffer. Ebenfalls traf Diana Kahrig zum zwischenzeitlichen 1-2.

Topleistung reicht am Ende „nur“ zum Unentschieden

Am vergangenen Samstag trafen unsere Jungs auf die 2.Mannschaft des SV Merkur Oelsnitz. Diese gewannen 4 ihrer ersten 5 Spiele und erzielten dabei 24 Treffer. Davon erzielten das Trio Göbel, Finger und Hädicke allein 21. Da die erste Mannschaft der Sperken spielfrei hatte, wurde die auch so schon starke Mannschaft der Oelsnitzer, durch 3 weitere Spieler aus dem Kader der Landesklassemannschaft verstärkt (Merkel, Thoß, Erl) .
Bei unseren Ranchern fehlte dagegen Christian Wien, Patrik Winkler und Philipp Gorski. Dafür kehrte Torjäger Steffen Luckner und Mittelfeldregisseur David Werner zurück ins Team. Die Zielstellung vor dem Spiel war klar, den Favoriten so lang wie möglich ärgern und am Ende versuchen mindestens einen Punkt zu holen.

Das Spiel startet rassig. Unsere Jungs liefen die Sperken früh an, um einen geordneten Spielaufbau der Gäste zu unterbinden, was auch ordentlich gelang. So entwickelte sich ein ausgeglichenes Spiel in der ersten Hälfte mit sogar einem Chancenplus für unsere Jungs. Leider konnte man daraus noch kein Kapital schlagen. Von den Gästen kam Offensiv im ersten Durchgang sehr wenig. 2 eher harmlose Distanzschüsse und eine gute Torchance (welche vergeben wurde) waren das einzige was für die Sperken zum Pausentee zu Buche stand.

Auch in der zweiten Halbzeit kamen unsere Jungs besser ins Spiel. Ein weiter Einwurf von David Werner rutscht durch die Hintermannschaft der Oelsnitzer und landet vor den Füßen von Spielertrainer Toni Müller. Dieser markiert das verdiente 1-0. Unsere Jungs wollten nachlegen und hatten die nächste gute Chance durch Luckner, welcher jedoch an Keeper Thoß scheiterte. In der 60.Minute wird ein Befreiungsschlag der Oelsnitzer falsch eingeschätzt und plötzlich steht der Oelsnitzer Göbel allein vor Keeper Leihkamm und überlupft diesen per Heber. Dieser Gegentreffer zeigte Wirkung bei unseren Jungs und die Sperken nutzten das eiskalt aus. Ein Freistoß von der linken Außenbahn, rutscht durch „Freund und Feind“ und anschließend durch die Beine von Keeper Leihkamm zum 1-2. Das Spiel war nun völlig auf den Kopf gestellt. Unsere Rancher versuchten nun nochmal alles um hier den Ausgleich zu erzielen und erspielten sich mehrere Großchancen. Müller, Luckner, Sadzewicz, Hohmuth und der eingewechselte David Hensel konnten diese allerdings nicht nutzen und scheiterten dabei mehrfach an dem Teufelskerl Daniel Thoß, der fantastisch parierte. Als keiner mehr so wirklich daran glaubte, schlugen unsere Jungs dann doch noch zu. David Hensel setzt den Ball per Kopfball an den Pfosten und von dort prallt er vor die Füße von Steffen Luckner, der eiskalt zum 2-2 einnetzte. Er erzielt damit in seinem 3.Saisonspiel seinen  6.Saisontreffer. Das war dann auch der Schlusspunkt in dieser Partie und es blieb beim Unentschieden.

Trainer Müller: „Wir haben heute 80 von 90 Minuten ein sehr starkes Spiel gezeigt, gegen eine der besten Mannschaften der Liga und haben uns, nach dem Spielverlauf, das Unentschieden mehr als verdient. Wir haben unseren Matchplan gut umgesetzt und toll mit dem Ball, aber auch gegen den Ball gearbeitet. Rein theoretisch war vielleicht sogar noch mehr drin, aber dazu hätten wir 90 Minuten präsent sein müssen. Es lohnt sich aber auch nicht jetzt im Konjunktiv zu sprechen. Das wichtige was wir aus diesem Spiel mitnehmen ist das wir, wie in der Vorwoche auch,  gegen ein Topteam der Liga bestehen können wen wir an unser Limit gehen.“

Schwere Aufgabe gegen Oelsnitz II

Am kommenden Samstag empfangen unsere Jungs die Reserve von Merkur Oelsnitz. Wie schwer diese kommenden Aufgabe wird, zeigt die Vorsaison. Da kam man in Oelsnitz mit 0-4 unter die Räder und war damit noch gut bedient. Besser machte man es zu Hause, hier erkämpfte man sich ein 1-1. Allerdings wirken die Oelsnitzer in dieser Saison noch stärker. 4 von 5 Spielen konnte man gewinnen und erzielte in 5 Spielen 24 Tore, was einem Torschnitt von 4,8 Treffern pro Spiel entspricht. 21  dieser 24 Tore, erzielte das „magische Dreieck“ im Angriff, bestehend aus Florian Finger (8 Treffer), Philipp Göbel (7 Treffer) und Steve Hädicke (6 Treffer). Als wäre diese Aufgabe nicht schon groß genug, kommt dieses Wochenende erschwerend hinzu das die 1.Mannschaft in der Landesklasse spielfrei hat und somit alle U23 Spieler + Spieler die nicht unter die Stammspielerregelung fallen + 2 Stammspieler auflaufen können. Diese gesamte Faktenlage trägt wohl dazu bei, das unsere Jungs die bisher schwerste Aufgabe der Saison vor der Brust haben.

Im Ranch Lager ist man nach dem 2-2 gegen die starken Kürbitzer und dem bisherigen Saisonverlauf ganz zufrieden. Schließlich stand man in der Vorsaison zum selben Zeitpunkt mit 0 Punkten und einem Torverhältnis von 0:19 da. Dem gegenüber stehen jetzt 8 Punkte und ein Torverhältnis von 19:11. Dennoch ist nicht alles Gold was glänzt und man kennt seine Baustellen genau. An diesen gilt es weiter zu arbeiten, um weiterhin eine gute Saison zu spielen. Personell kehrt in dieser Woche Torjäger Steffen Luckner ins Team zurück. Fehlen wird hingegen Marcel Hager. Auch Christian Wien und Patrik Winkler können zumindest nicht von Anfang an auflaufen und stoßen wahrscheinlich erst im Verlauf des Spiels zur Mannschaft hinzu.

Trainer Müller: “ Über den Gegner braucht man nichts groß zu sagen. Jeder weiß wie toll sie Fußball kombinieren und zu was sie fähig sind. Wichtig ist was meine Jungs am Samstag auf dem Platz zeigen. Wir haben in den letzten Wochen immer ein wenig Mühe ins Spiel zu finden und benötigen dafür immer eine gewisse Zeit. Daran müssen wir unbedingt arbeiten. Man hat aber auch gesehen das die Jungs jederzeit in der Lage sind ein Tor zu erzielen und eine tolle Moral besitzen. Wen es uns gelingt gleich in die Partie reinzukommen und wir selbst auch nach vorne  mutig agieren, ist vielleicht ein Punkt drin.“

Ranch erkämpft sich einen Punkt gegen starke Kürbitzer

Ohne 7 Spieler reiste man am vergangenen Samstag nach Straßberg, zum Auswärtsspiel gegen die SG Kürbitz (Platz 3). Diese konnte Saisonübergreifend ihre letzten 9 Spiele allesamt gewinnen und ist somit seit 5 Monaten verlustpunktfrei. Auch das Torverhältnis aus diesen 9 Spielen kann sich, mit 35:7 Toren, sehen lassen. In der laufenden Saison kassierten die Kürbitzer erst ein Gegentor was ebenfalls für die Qualität des Gastgebers spricht.

Dementsprechend startete der Gastgeber auch enorm druckvoll und setzte unsere Jungs schon tief in der eigenen Hälfte unter Druck. So entstand auch die Führung für die SG. Ein zu kurz gespielter Rückpass unter Bedrängnis, erlief sich Gork und dieser konnte nur noch auf Kosten eines Elfmeters gestoppt werden. Gork selbst nahm sich die Pille und verwandelte eiskalt zum 1:0. Auch in der Folge waren die Kürbitzer gedanklich und auch spielerisch unseren Jungs immer einen Schritt voraus. Sie erspielten sich zwar nicht die ganz großen Möglichkeiten, dennoch hatte man den Eindruck das es jederzeit im Ranch-Gehäuse einschlagen könnte. So geschehen dann in der 36.Minute. Nach einem Eckball bekommen unsere Jungs den Ball nicht aus dem Strafraum und Stowasser tankt sich irgendwie durch und markiert das 2:0. Jetzt konnte man schlimmes befürchten. Doch wie aus dem nichts fiel der Anschlusstreffer. Sadzewicz köpft den Ball in den Lauf von Kai Hohmuth, welcher per wunderschönen Lupfer Keeper Berger überwand und somit das 2:1 markierte. Das war endlich der so dringend nötige Weckruf für unsere Jungs, welche in der Folge das Spiel besser in den Griff bekamen. Dennoch ging es mit dem 2:1 in die Kabine.

Nach der Pause hätte es erneut im Kürbitzer Kasten klingeln müssen. Nach Flanke von Gorski, leitete Wien den Ball weiter auf Müller. Doch ihm versagten die Nerven und er vergab freistehend vor Keeper Berger. Doch unsere Jungs machten weiter und erzielten dann auch folgerichtig den Ausgleich. Ein wunderschöner Spielzug über Adam ging dem Ausgleich voraus. Vollstrecker war Philipp Gorski. Auf der anderen Seite hätte Kürbitz aber umgehend antworten können. Ein toller Pass durch die Schnittstelle erreicht Gork, welcher Keeper Leihkamm vernaschte, aber den Ball dann über den leeren Kasten donnerte. Auf der anderen Seite hatten unsere Rancher noch 2 richtig gute Möglichkeiten. Doch Gorski agierte, nach tollem Zuspiel von Hensel, zu überhastet. Nach einem Eckball unserer Rancher klappte die Kommunikation nicht, da 3 Rancher die Möglichkeit hatten aus Nahdistanz abzuschließen. Somit bleibt es am Ende bei einem gerechtem 2:2 und die Kürbitzer mussten nach 5 Monaten erstmals wieder Punkte abgeben.

Trainer Müller: „Wieder sind wir schlecht in die Partie gekommen und mussten so einem Rückstand hinterherlaufen. Danach haben die Jungs aber eine gute Reaktion gezeigt und verdient einen Punkt mitgenommen. Es war ein intensiv geführtes Duell, gegen einen bärenstarken Gegner. Jetzt gilt es dennoch die ein oder andere Sache zu analysieren die wir in dem Spiel nicht gut gemacht haben. Schließlich haben wir jetzt einen heftigen Oktober vor uns. Hier treffen wir auf Oelsnitz II (Platz 4), Großfriesen (Platz 8), Elsterberg (Platz 2) und Nord Plauen (Platz 1) und können uns so eine Anfangsphase wie in den vergangenen Wochen nicht leisten.“

Ranch mit Hammeraufgabe gegen Kürbitz

Am kommenden Samstag, um 15:00 Uhr treffen unsere Jungs auf die SG Kürbitz. Das Spiel findet auf Grund von Baumaßnahmen jedoch in Straßberg statt.
Aktuell sind die Kürbitzer ein Schwergewicht der Liga, da sie alle 4 Punktspiele bisher gewinnen konnten und dabei nur einen Gegentreffer zuließen. Weniger Gegentore in der Liga hat keiner! In den 4 Spielen erzielten sie 13 Treffer, wobei Torjäger Marcel Gork und Spielmacher Kevin Zöller insgesamt 8 mal einnetzten. Saisonübergreifend haben die Kürbitzer sogar ihre letzten 8 Spiele in Folge gewonnen und ihre letzte Niederlage ist 5 Monate her (5:3 bei Nord Plauen). Die Favoritenrolle ist also vor dem Spiel klar verteilt, zumal bei unseren Jungs der Notstand ausgebrochen ist.
Mit S.Müller, Hager, Luckner, Werner, Winkler, Wille, Hensel und Ogbamudu fallen mindestens mal 8 Spieler definitiv aus. Des weiteren ist hinter den Einsätzen von T.Richter, Paternoga und Schiebel ein deutliches Fragezeichen, da alle 3 von einer Krankheitswelle erfasst wurden. Dennoch oder gerade deswegen wollen unsere Jungs alles reinwerfen, um den Favoriten das Leben so lang wie möglich, schwer zu gestalten.

Trainer Müller: „Kürbitz ist eine sehr komplette Mannschaft, die seit Jahren fast komplett zusammengeblieben ist. Wir wissen auch das sie nicht nur aus Gork und Zöller bestehen. Da gibt es auch noch Muck, Uhl und noch viele andere gute Fußballer. Wir haben einen Plan und wollen für Kürbitz ein ekliger Gegner sein. Wir haben hoffentlich aus den Fehlern der Vorwoche gelernt und wollen uns unbedingt so teuer wie möglich verkaufen. Gelingt uns das, ist es vielleicht möglich die Kürbitzer Serie zu brechen.“

Ranch verliert unglücklich in Syrau

Mit einer unglücklichen 1:2 Niederlage kehrten unsere Jungs aus Syrau zurück, für die es mehrere kleine Faktoren gab.
Personell kehrten bei unsere Jungs Adam, Winkler und Leihkamm in die Startelf zurück, während Torjäger Steffen Luckner weiterhin verletzt ausfiel.
Ein wenig kurios war es das man unten auf dem Ausweichplatz spielen musste, unter der Begründung das man den Platz oben für die erste Mannschaft schonen wollte. Auf dem kleinen, schlammigen Platz war Fußball spielen natürlich extrem schwer und es waren andere Tugenden gefragt.
In der erste Halbzeit zeigte sich ein ausgeglichenes Bild. Unsere Jungs wirkten dominanter hatten aber im  Angriff Probleme die nötige Durchschlagskraft zu entwickeln. Die Syrauer kozentrierten sich mehr auf die Defensive und versuchten per schnellem Umschaltspiel zum Erfolg zu kommen. So geschehen auch in der 27. Minute. Nach einem Ballverlust an der Mittellinie, schaltete der Gastgeber blitzschnell um und markierte durch Kraus das 1:0. Keeper Leihkamm war da chancenlos, da der Ball noch abgefälscht war. Auf der anderen Seite hatte Sadzewicz zweimal die Chance auf einen Torerfolg. Auch Kai Hohmuth hatte noch eine gute Chance, doch rutschte er auf dem seifigen Geläuf zentral vor dem Tor weg. Kurz vor der Halbzeit stand erneut Sadzewicz im Mittelpunkt, welcher im Strafraum von einem Verteidiger abgeräumt wird. Der Pfiff von Schiri Schmidt blieb aus. Auf der anderen Seite hatten die Syrauer noch die Chance zum 2:0, ebenfalls per Konter. Doch der Ball ging am Kasten von Leihkamm vorbei. Somit ging es mit einem 1:0 für Syrau in die Kabine.

Nach der Pause kamen unsere Jungs besser aus der Kabine und hatte auch gleich die erste Chance durch Sadzewicz. Doch dieser wurde gut sichtbar und hörbar im Strafraum zu Fall gebracht. Der einzige auf dem Platz der das nicht so sah war Schiri Schmidt. In der Folge hatten unsere Jungs weitere gute Möglichkeiten, vor allem durch Thomas Sadzewicz. Aber dieser hatte heute einfach das Pech an den Füßen bzw. am Kopf kleben. In der 80.Minute belohnten sich unsere Jungs für den betriebenen Aufwand. Spielertrainer Toni Müller markierte sehenswert Schuss aus 18 Metern den Ausgleich. Diese Führung hatte allerdings nur kurz Bestand. Nach einem Freistoß aus der Syrauer Hälfte verlängerte ein Ranchspieler den Ball unglücklich auf den Syrauer Schäbitz der mit einer wunderschönen Direktabnahme das 2:1 markierte. Die Antwort hätte auf dem Fuße folgen können. Doch Syrau Keeper Niklas Dettloff hatte etwas dagegen. Er lenkte mit einem Wahnsinnsreflex einen Kopfball von Toni Müller an die Latte und rettet den Dreier für die leidenschaftlich kämpfenden Syrauer.

Trainer Müller: “ Eine unnötige Niederlage. Aber wie man im Fußball immer so schön sagt, es gleicht sich alles aus. Letzte Woche hatte wir Glück das wir den Ausgleich noch geschafft haben und heute hatten wir das Pech das wir dieses Spiel verloren haben. Aber es gibt auch etwas positives was wir aus dem Spiel mitnehmen können. Wir wollten uns Defensiv stabilisieren, gegenüber der Vorwoche. Das ist uns gelungen da wir sehr wenig zugelassen haben. Die beiden Gegentreffer sind daher umso bitterer da, hier 2 krasse individuelle Fehler voraus gingen. Offensiv und auch spielerisch müssen wir uns natürlich steigern und auch effizienter werden.“

Ranch sucht die Talente von Morgen

Wir haben alle mal klein angefangen! Getreu dem Motto ist es am  Dienstag den 19.09.2017, 16:30Uhr  soweit. Auf dem Sportplatz in Neundorf (Querstraße 2) versucht der 1.FC Ranch Plauen eine neue Fußballnachwuchsmannschaft zu gründen. Die Bambini’s oder wie es heute heißt „G-Jugend“, sollen ab der nächsten Saison in den Punktspielbetrieb einsteigen und haben ein dreiviertel Jahr Zeit sich darauf vorzubereiten. In dieser Zeit sollen die Kids den Spaß am Spiel kennenlernen. Geplant sind neben dem alltäglichen Training (Dienstags und Donnerstags jeweils 16:30), auch Testspiele, Turniere und Mannschaftsevents. Sobald sich eine Mannschaft gefunden hat, werden unsere Jüngsten auch mit Trikots, Trainingsanzügen usw. eingekleidet.

Teilnehmen können alle Jungen und Mädchen im Alter von 3 bis 6 Jahren. Dabei spielt es keine Rolle ob ihre Jüngsten bereits Erfahrung mit dem Ball haben oder frische Einsteiger sind. Der Spaß soll im Vordergrund stehen und alles andere kommt von allein.

Haben Sie Interesse? Kommen sie doch einfach mal zum Schnuppertraining, am 19.09.2017 um 16:30 Uhr vorbei.
Betreut werden die Kids von Herr Müller (Telefonnummer: 0176/61197879), welcher Ihnen im Vorfeld zu sämtlichen Fragen Auskunft geben wird, bzw. auch im Nachgang sich ergebene Fragen beantworten wird.

 

Mit Personalsorgen ins Derby

Am Samstag Nachmittag gastierte die Spielgemeinschaft Lok/VFC Plauen an der Querstraße. Auf beiden Seiten gab es vor dem Spiel arge Personalsorgen, auf Grund von Verletzungen, Krankheit, Urlaub und berufsbedingt. Bei unseren Jungs fehlten vor allem die Leute im Offensivbereich. Luckner (5 Tore), Adam (3 Tore) und Ogbamudu fehlten. Desweiteren konnte Sadzewicz auch nicht im Sturm auflaufen, da er Keeper Leihkamm vertreten musste. Auch Hensel war keine Option von Beginn an, da er die ganze Woche flach lag und erst am Freitag Nachmittag grünes Licht für einen Kurzeinsatz gab. Bei den Gästen fehlte u.a. Arton Gashi, Schricker, Habeck und Gessner.

Unter diesen Vorzeichen pfiff Schiedsrichter Franda die Partie an. Diesen Pfiff überhörten unsere Jungs wohl, anders sind die ersten 25 Minuten nicht zu erklären. Die Gäste waren wesentlich bissiger in den Zweikämpfen und auch gedanklich immer einen Schritt schneller. Dementsprechend kam der Gast auch zu den ersten Chancen des Spiels, die aber allesamt von Sadzewicz vereitelt werden konnten. Doch irgendwann war auch er machtlos. Nach einem Eckball gingen die Gäste mit 0:1 durch Hofmann in Führung. Bitterer Beigeschmack ist, das der hereingetretene Eckball deutlich über der Torauslinie war. Der schwächste Akteur auf dem Platz, Schiri Franda (agierte auf beiden Seiten katastrophal), konnte das logischerweise nicht sehen, da er völlig falsch positioniert war. Unabhängig davon wachten unsere Jungs immer noch nicht aus ihrem „Dornröschenschlaf“ auf und fingen sich stattdessen das 0:2 und das 0:3 durch Naponiello und Meinhold ein. Viele befürchteten jetzt schlimmes! Doch der einzige sehenswerte Spielzug unserer Jungs im ersten Durchgang brachte wieder neue Hoffnung. Jörg Hellfritsch fand die Schnittstelle in der Viererkette und bediente Tobias Richter, der den Anschluss wieder herstellte. Dieser Treffer zeigte bei beiden Mannschaften Wirkung. Unserer Rancher waren nun plötzlich präsenter und auch enger am Mann und die Gäste waren ein wenig geschockt, bzw. haderten mit sich selber oder mit dem schwachen Schiedsrichter. Nach einer Ecke von Hohmuth stieg danach Wien am höchsten und markierte das 2:3. Kurz vor der Pause hätte Spielertrainer Müller den Ausgleich erzielen können. Nach einem tollen Zuspiel von Gorski, traf er den Ball allerdings nur mit der Fußspitze und so hatte Gästekeeper Groh keine Mühe zu parieren.

Nach dem Pausentee verflachte die Partie zunächst. Unsere Jungs suchten die Lücke in der vielbeinigen Gästeabwehr, fand diese aber nicht. Die Gäste hingegen lauerten auf ihre Chance und sollten in der 55.Minute dafür belohnt werden. Nach einem krassen individuellen Fehler erzielte Meinhold das 2:4. Dieser Treffer war ein Wirkungstreffer und die Gäste bestimmten fortan das Geschehen. In dieser Phase hatten wir Glück das der Gegner das Spiel nicht vorzeitig entschied. Die Möglichkeiten dazu waren da, aber Sadzewicz hielt grandios bzw. wurden Angriffe der Gäste nicht ordentlich zu Ende gespielt. In der 76.Minute war aus dem Nichts, der Ball plötzlich im Lokkasten. Voraus ging eine Standartsituation, welche David Hensel per Fallrückzieher zum vermeintlichen 3:4 abschloss. Schiri Franda entschied auf gefährliches Spiel. Erneute krasse Fehlentscheidung! Schiri Franda rückte nun immer mehr in den Mittelpunkt. Auf der anderen Seite übersah er einen glasklaren Elfmeter für die Gäste und erkannte ihnen einen regulären Treffer wegen Abseits ab. Glück für unsere Jungs, die somit im Spiel blieben. In der 86.Minute gab es danach einen Hoffnungsschimmer. Nach erneuter Ecke von Hohmuth, war Toni Müller zur Stelle und köpfte zum 3:4 ein. In der Nachspielzeit sollte es noch besser kommen. Nach einem Abstimmungsfehler zwischen einem Gästeabwehrspieler und dem Torwart, erobert sich Müller den Ball im Gästestrafraum und wird vom Gästekeeper leicht an der Hacke getroffen. Schiri Franda zeigte auf den Punkt und Kai Hohmuth ließ sich diese Chance nicht entgehen und sorgte noch für den sehr glücklichen Ausgleich.

Trainer Müller: “ Ein mehr als glücklicher Punkt für uns. Man kann mit der heute gezeigten Leistung absolut nicht zufrieden sein. Wir hatten in den ersten 25 Minuten kaum Zugriff auf das Spiel und waren viel zu weit weg von unseren Leuten. Auch fußballerisch war es heute nicht das was wir uns wünschen und in den letzten Wochen gespielt haben. Sicherlich haben wir Moral gezeigt, nach dem 0:3 und dem 2:4. Aber das ist auch das einzige was man der Partie an positivem abgewinnen kann. Wichtig ist nun, das wir eine Reaktion auf die schwache Leistung vom Samstag zeigen und gegen Syrau II es in allen Mannschaftsteilen besser machen.“

 

 

 

Leistungsdaten unserer ersten Mannschaft der letzten 3 Jahre  (Stand vom 01.06.2017)

Unbenannt

Saison 1516

1415

bereits 6.Saisontreffer